2002 | Thermoelectrial Fabrik

Thermoelectrial Fabrik | Pozzolengo (BS) -I
Asm Agsm

Die Industriebauten folgten als Erscheinungsform folgenden Tendenzen. Mit dem Anbeginn des Industriezeitalters wurden die Bauten weitgehenst den zivilen angeglichen. Der Baustiel von Villen mit entsprechenden Dekorelementen um ihre Wichtigkeit wie ihren Wert zu unterstreichen. Dies führte dann im laufe der Zeit zu einer sich Verselbstständigung. Industriebauten wurden als solche ausgedrückt, Funktionalität, das heist, Produktivität wie Arbeitsbedingungen standen im Vordergrund, wozu sich bald der architektonische Wert gesellte.
Mit dem sich immer schnelleremAnwachsen von Industrielandschaft erwuchs das Verlangen einer Eingliederung in den jeweiligen Kontext. Gegendbezogenheit als ein sich Auflösen der eigenen Identität, folglich ein sich Verleugnen. Es entstand ein Monolog den der jeweilige Kontext bestimmte.
Mit dem Bewusstwerden der Notwendigkeit sowohl dieser Bauwerke wie auch des Kontextes, urban oder rural, wird die Kommunikation der Funktion der erster architektonischer Wert werden. Es entsteht somit eine Zwiesprache von Bauwerk und dem jeweiligem Kontext. Architektonische Kommunikation sowie Kontextkommunikation sollten sich im Zusammenspiel oder Gegenspiel gegenseitig qualifizieren, somit wird die Architektur Schlüssel zum Verständnis der Umwelt. Die Trendentwicklung ist nicht von Kontinuität bestimmt sondern vom Springen von einem zum anderem Extrem.